23 Prozent Wirkungsgrad für Rückkontakt-Solarzellen

Einem gemeinsamen Forschungsprojekt unter Federführung des Institutes imec ist es gelungen, den Wirkungsgrad von Rückkontakt-Solarzellen auf 23,3 Prozent zu steigern. Konkret handelt es sich dabei um Zellen mit einer so genannten IBC-Technologie (Interdigitated Back-contact). Die SCHOTT Solar AG unterstützt das Projekt seit der ersten Stunde und ist aktiv an diesem Forschungserfolg beteiligt. Unter anderem arbeiten Gastwissenschaftler von SCHOTT Solar vor Ort.

Das Kalibrierlabor des Fraunhofer ISE in Freiburg hat den Wirkungsgrad von 23,3 Prozent am 15. November 2011 bestätigt. Bei IBC-Solarzellen werden die Metallkontakte vollständig auf die Rückseite verlagert. Dadurch ergeben sich geringere optische Verluste, so dass ein höherer Wirkungsgrad gegenüber konventionellen Solarzellen erreicht werden kann. Gleichzeitig wird das optische Erscheinungsbild verbessert. In Kombination mit einer Optimierung der elektrischen Verbinder können außerdem die elektrischen Verluste in einem Solarmodul deutlich reduziert werden.

Quelle: SCHOTT Solar AG